Altersarmut in Deutschland?

Dass die Zahl der Betroffenen zum Teil dramatisch ansteigt, zeigt eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung. Sie fordert mehr Engagement. Der Arbeitsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Zudem erzwingt auch die demografische Entwicklung rentenrechtliche Veränderungen. Wie sich dieser Wandel auf das Risiko der Altersarmut auswirkt, hat die Bertelsmann Stiftung im Rahmen dieser Studie untersucht.

Auf den Punkt gebracht

Die Mathematik ist eigentlich einfach: Wie viele AN mussten in der Vergangenheit im Umlageverfahren die Renten finanzieren? Wie wird sich das Verhältnis AN zu Rentnern in Zukunft darstellen? Richtig: Das Verhältnis Anzahl der AN zur Anzahl der Rentner bei unserer demografischen Entwicklung kippt leider! Wenn man als Lösungsansatz bei den AN und AG den Beitrag zur Rentenversicherung anhebt, erstickt man aber die notwendige Wirtschaft und Kaufkraft im Keim! Also auch keine wirkliche Lösung.

 

 

Die Lösung

Die Eltern/Großelter/Paten spendieren jedem Neugeborenen einen Rücklagesparvertrag in Höhe von 25€ mtl. zzgl. 3% Dynamik. Nicht für Führerschein, Auto oder Ferien! Nein, nur für ein sorgenfreies Leben im Alter für die zukünftige Generation. Bei einer Laufzeit von 70 Jahren (der Renteneinstieg erst zum 70. LJ wird über diese Laufzeit mit Sicherheit kommen) inkl. Zins und Zinseszins würden bei einer angenommenen Rendite von 5,5% p.a. insgesamt 422.319€ zusammen kommen. Damit könnte man sich ab dem 70. Lebensjahr (LJ.) neben der staatlichen Rente eine Zusatzversorgung in Höhe von 500€ mtl. Netto nach heutige Kaufkraft bis zum 100. LJ.  leisten! Das entspricht einer Bruttorente vor Inflation von 1.668€ mtl. zum 70. LJ und 2.607€ mtl. zum 100.LJ! Alle Achtung!

DFK+Vermögensrechner_25€_70LJ

Wer einer 3% dynamischen Sparbeitragserhöhung misstraut, kann alternativ mit 46€ mtl. ohne Erhöhung planen, um das gleiche Ergebnis zu erhalten. Übrigens, 46€ entsprechen in 40 Jahren eine Kaufkraft von heute 25€. Bedeutet: Ein 40 Jähriger wird dann in 40 Jahren nur 25€ mtl. nach heutiger Kaufkraft von seinem Lohn ausgeben müssen, um seine Zusatzrente über 500€ Netto in Kaufkraft realisieren zu können.
Zum Vergleich: Wenn der 40 jährige Bürger erst heute damit anfängt, müsste er schon 312€ mtl. für das gleiche Ergebnis investieren.

 

Fazit

Raus aus der Krise mit 25€ mtl. zzgl. Dynamik oder 46€ ohne Dynamik ab Geburt. In der Mathematik ist der Zins und Zinseszinseffekt über diese lange Laufzeit richtiges „Gold“ wert. Leider vergibt man in jungen Jahren diese einmalige Chance im Leben! Drei Generationen (in 70 Jahren) später aber wäre das Thema Altersarmut größtenteils „erledigt“! Bei diesen langen Laufzeiten, gut gestreut und bei regelmäßiger mtl. Zahlung (cost average effect) benötigt dieser Sparvertrag wissenschaftlich betrachtet keine Garantiebausteine, die dann nur unnötig Geld/Ertrag kosten. Daher ist die zur Berechnung angenommene Rendite von 5,5% p.a. durchaus nichts Spektakuläres!

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.