Nettoverzinsung der Versicherungen 2011-2015

Was genau verstehen wir unter einer Nettoverzinsung?

Die Nettoverzinsung stellt eine der wichtigsten Kennziffern bei der Betrachtung und Beurteilung eines Lebensversicherers oder eines privaten Krankenversicherers dar. Es ist das, was der Versicherer mit seinen Kundengeldern erwirtschaftet.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Nettoverzinsung ausfällt, umso positiver stellt sich dies für die Gemeinschaft der Versicherten dar. Allerdings verbirgt sich hinter diesem Werbeargument auch eine Gefahr.

Die Risiken bei der Beurteilung

Ein schwaches Geschäftsergebnis kann unter anderem durch die Auflösung stiller Reserven kaschiert werden. Eine qualitative und aussagekräftige Beurteilung der Nettoverzinsung kann nur auf der Basis eines Vergleichs mit Mitbewerbern über einen Zeitraum von fünf Jahren erzielt werden.

Sollte der Wunsch später eine lebenslange Rente sein, ist die Nettoverzinsung aber nur die halbe Miete. Entscheidend ist dann auch, wie hoch der jeweilige Versicherer die Rentenhöhe pro 10.000€ Kapital garantiert (Rentenfaktor)! Garantiert er diese überhaupt? Wir sehen es aktuell bei der Allianz und Zurich Versicherung, die die garantierte Rente pro 10.000€ aktuell spürbar für den Bestand gesenkt hat. Nicht wirklich zur Freude seiner Kunden! Die Gesellschaften am unteren Ende der Hitliste sollte man jetzt nicht in seinem Portfolio haben.

Link zur Pressemitteilung

Fazit: Wenn das Ziel später eine Rente ist, muss neben der Nettoverzinsung der Rentenfaktor und die Form seiner Garantie mit berücksichtig werden. Sie glauben nicht, wie groß hier der Unterschied zwischen den Versichern im Detail ist.

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.